WIEDER AKTIV – ZWEI JAHRE SIND GESCHAFFT

Die geplante und bevorstehende Globusansiedlung wird ein finaler Akt der massiven Verzerrung der Dresdner Handelslandschaft sein. Für die Bevölkerung ist auch ohne Globus keine Unterversorung zu erwarten, im Gegenteil. Jetzt ist die entscheidende Zeit gekommen umzudenken. Kein Großflächenhandel zwischen Pieschen und der Neustadt.

Dresden soll sich wieder die aufs Spiel gesetzte Individualität, Kleinteiligkeit und Ursprünglichkeit in der Handelslandschaft erarbeiten/ erkämpfen. Gegen Vereinheitlichung, Gleichnis und Konformität, beispielhaft europaweit.

Wir brauchen mehr Menschen mit Verantwortung die sich für Dresdens Ausstrahlung seiner Handelslandschaft einsetzen. Beweisen wir die Stärke, sich diesem Handelskanibalismus zu widersetzen, um dieser Stadt eine würdige und ausgewählte Einkaufskultur zu bieten.

Jeder kann mit seiner Unterschrift sein Votum gegen die geplante Globusmarktansiedlung geben.